Freizeitparkweb - Das Freizeitpark Forum

Titel: "Center Parcs Allgäu"     Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag
Druckversion    
Foren-Gruppen Allgemeines Forum Beitrag Nr. 7507
Beitrag Nr. 7507
Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
Center Parcs Allgäu
30-Jul-09, 09:39 Uhr ()
Letzte Bearbeitung am 30-Jul-09 um 09:53 Uhr ()
Aus der Schwäbischen Zeitung vom 30.07.2009:

Ferienkonzern investiert 300 Millionen in die Region

Eine neue Groß-Investition soll 800 Arbeitsplätze im Südosten Baden-Württembergs schaffen: Der holländische Betreiber Center Parcs will in Leutkirch im Allgäu einen großen Ferienpark errichten: Ein ehemaliges Militärgelände wird dafür komplett saniert.

(LEUTKIRCH/sz) Unter dem Namen "Center Parcs Allgäu" soll bei Leutkirch im Landkreis Ravensburg ein Ferienpark entstehen, der jährlich eine Million Übernachtungen zählt. Dafür will das Touristik-Unternehmen Center Parcs rund 300 Millionen Euro investieren, wie die "Schwäbische Zeitung" erfuhr.

"Wenn alles gutgeht, eröffnen wir 2013", sagte der zuständige Entwicklungsdirektor des Konzerns, Jan Janssen, im Gespräch mit unserer Zeitung. Es wäre die dritte Anlage von Center Parcs in Deutschland und die erste im süddeutschen Raum.

Das Unternehmen beabsichtigt, dafür das ehemalige Militärgelände Muna bei Leutkirch zu kaufen. "Das Gelände passt perfekt zu uns", sagte Janssen. Ursprünglich wollte Center Parcs die erste süddeutsche Anlage im mittelfränkischen Dennenlohe errichten; dies scheiterte jedoch zuletzt an den Umweltauflagen. Das 162 Hektar große Muna-Gelände ist noch im Besitz des Holzkonzerns Klenk. Über einen Kauf sei man bereits übereingekommen. Klenk hatte das Gelände nie genutzt. Mitte Oktober soll die Eigentumsübergabe stattfinden. Zuvor sollen die Leutkircher am Tag der Bundestagswahl in einem Bürgerentscheid darüber abstimmen.

Politik sagt Unterstützung zu

Die Politik ist für das Thema zu haben. Es habe gute Signale von den zuständigen Stellen gegeben, das Vorhaben rasch realisieren zu können, sagte Janssen. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger befürwortet das Vorhaben: "Wir haben den Investoren zugesagt, sie so weit wie möglich zu unterstützen", sagte er der SZ. Der Ministerpräsident will sich Ende August mit den Investoren treffen.

Für Leutkirch und die Region sei das eine große Chance, sagte Leutkirchs Oberbürgermeister Hans Jörg Henle. 800 Jobs sollen laut Center Parcs entstehen, langfristig könnten es bis zu 1200 werden. Viele kleine und mittelständische Firmen profitierten zudem in den nächsten Jahren durch Aufträge von dem Projekt. "Die lokale Wirtschaft wird bei uns immer eingebunden", sagte Janssen. Der Konsum in den naheliegenden Städten steige ebenfalls. Im Allgäu würde der 15. Center Parcs in Europa entstehen.

Quelle: http://www.szon.de/news/wirimsueden/land/200907291596.html?SZONSID=9d19d1120cfcf1b974883433d0bd1474


Stefan A. Michelfeit - www.ridesonline.de
"Wir werden - einfach ausgedrückt - weniger, älter und bunter." (H. Rech IM BW)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben




Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 30-Jul-09, 09:39 Uhr, (0)
  RE: Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 30-Jul-09, 09:52 Uhr, (1)
     RE: Center Parcs Allgäu, Jens Wolters, 18-Sep-09, 23:03 Uhr, (2)
         RE: Center Parcs Allgäu, Jens Wolters, 06-Jul-10, 18:11 Uhr, (3)
  RE: Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 05-Mai-11, 23:38 Uhr, (4)
  RE: Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 23-Jan-12, 23:14 Uhr, (5)
  RE: Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 23-Jan-12, 23:18 Uhr, (6)
  RE: Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 28-Apr-16, 13:19 Uhr, (7)
     RE: Center Parcs Allgäu, McMac83, 28-Apr-16, 22:15 Uhr, (8)
         RE: Center Parcs Allgäu, Onkel Juergenmoderator, 01-Mai-16, 11:39 Uhr, (9)
  RE: Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 08-Okt-16, 14:32 Uhr, (10)
  RE: Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 18-Okt-18, 17:05 Uhr, (11)
  RE: Center Parcs Allgäu, Michelfeit, 18-Okt-18, 17:16 Uhr, (12)

Foren-Gruppen | Beiträge | Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag
Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
1. RE: Center Parcs Allgäu
30-Jul-09, 09:52 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 
Aus der Schwäbischen Zeitung vom 30.07.2009:

Center Parcs hofft auf Unterstützung

Sensation im Allgäu: Center Parcs will auf dem Gelände der Muna Urlau einen Ferienpark bauen. Das Konzept wurde am Mittwochabend im Gemeinderat in der Leutkircher Festhalle vorgestellt. Der Rat hat einstimmig für den erforderlichen Bürgerentscheid gestimmt. „Wir hoffen auf große Unterstützung durch die Leutkircher Bürger“, so SPD-Rat Jochen Narr.

(LEUTKIRCH/sz) Ganz entscheidend dafür, dass diese Pläne realisiert werden können, sind aus Sicht von Jan Janssen, Entwicklungsdirektor von Center Parcs, vor allem ein überzeugendes Votum beim erforderlichen Bürgerentscheid Ende September und die umfassende Unterstützung des Projektes nicht nur durch die Stadt Leutkirch, sondern auch durch den Landkreis, das Regierungspräsidium und das Land.

Für Center Parcs sprächen mehrere Gründe dafür, einen Ferienpark vor den Toren der Stadt Leutkirch zu realisieren. Diese Region gehöre zu den kaufkraftstärksten in Deutschland, Leutkirch sei von drei Hauptzielgebieten (Alpen, Bodensee und Schwarzwald) des Tourismus in Deutschland umgeben, das Einzugsgebiet umfasse neben Deutschland insbesondere auch die Schweiz, Italien, Frankreich und Österreich, sagte Janssen.

Center Parcs sieht in Leutkirch Gesamtinvestitionen von 280 Millionen Euro (Phase eins) und im nächsten Schritt bis 350 Millionen Euro vor. Zahlreiche kleine und mittelständische Betriebe profitierten bereits in der Startphase durch Aufträge von dem Projekt. Center Parcs glaubt damit schon in der Bauphase positive wirtschaftliche Effekte für die Region wie beispielsweise Bindung zusätzlicher Kaufkraft oder die Sicherung bestehender Arbeitsplätze zu schaffen. Dies wiederum habe positive Auswirkungen auf die öffentlichen Haushalte: So stiegen Gewerbe- und der kommunale Anteil an der Einkommenssteuer.

In der Ferienanlage sollen dauerhaft etwa 800 Arbeitsplätze (Voll-Teilzeit) geschaffen werden. Center Parcs legt großen Wert auf die Qualifikation der eigenen Beschäftigten und möchte damit einen positiven Beitrag zur Ausbildungssituation leisten. Durch einen Ferienpark werde Kaufkraft aus ganz Deutschland sowie aus der Schweiz, Italien, Frankreich und Österreich ins Allgäu geleitet, so Janssen. Die Planer des Feriendorfes sind auch überzeugt, mit etwa einer Million zusätzlicher Übernachtungen maßgeblich zu einer weiteren Stärkung der Tourismuswirtschaft in Leutkirch beitragen zu können. Mehr Tourismus führe auch zu Konsum außerhalb des Center Parcs und komme dadurch der ortsansässigen Gastronomie und den Geschäftsleuten zugute.

Center Parcs will auf dem etwa 180 Hektar großen Gelände im Urlauer Tann eine komplette Kampfmittelbeseitigung vornehmen lassen, um mögliche Überreste des Munitionsdepots aufzufinden und zu beseitigen. Zudem ist geplant, auf dem gesamten Gebiet die Altlasten wegzuschaffen. 102 Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg sowie ein Teil der 156 Bunker, die nach dieser Zeit gebaut wurden, sollen entfernt werden. Die Kosten für diese komplette "Entmilitarisierung" bezifferte Jannssen nehmen auf etwa fünf Millionen Euro.

Wie an anderen Standorten plant Center Parcs auch in Leutkirch eine klimaschonende und ökologisch nachhaltige Ferienanlage. "Eingriffe in die Landschaft werden bei Bau und Betrieb minimiert", verspricht das Unternehmen.

Der Chefbiologe des Konzerns, Jean Henkens, leitete mit bunten Bildern "durch die grüne Welt von bestehenden Center Parcs. Dabei erfuhren der Gemeinderat und die vielen Zuhörer an diesem Abend auch, dass in jedem neuen Feriendorf etwa 500000 neue Bäume und Pflanzen entstehen.

Zu Beginn der Gemeinderatssitzung hatte OB Hans-Jörg Henle von einer "einmaligen Zukunftschance für Leutkirch" gesprochen. "Wir brauchen eine verträgliche Nutzung des Muna-Geländes, die von einer breitren Basis in der Bevölkerung getragen wird", forderte der OB.

Die Klenk AG, viele Monate lang als Investor im Urlauer Tann im Gespräch, habe, wie etliche andere Unternehmen, unter der weltweiten Wirtschaftskrise zu leiden und könne deshalb seine Großsägewerk-Investion bei Urlau zurzeit nicht realisieren. Die Ferienpark-Pläne von Center Parcs, so Henle weiter, fänden im Umkreis von Leutkirch bisher große Zustimmung. Aus Isny, Altusried und Wangen kämen aus den Rathäusern jedenfalls keinerlei Einwände.

Quelle: http://www.szon.de/lokales/leutkirch/leutkirch/200907301411.html


Stefan A. Michelfeit - www.ridesonline.de
"Wir werden - einfach ausgedrückt - weniger, älter und bunter." (H. Rech IM BW)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Jens Wolters

386 Beiträge
 
eMail senden Jens%20Wolters Private Nachricht senden an Jens%20Wolters Freundesliste
2. RE: Center Parcs Allgäu
18-Sep-09, 23:03 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 1
 
... auf dieser Seite sind (weiter unten) zwei interessante Präsentationen zu finden:

http://www.leutkirch.de/d_template_details_1_bis_5_bilder.php?id_lang=0000001&id_artikel=0332639&locator_info=news&source=pu

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Jens Wolters

386 Beiträge
 
eMail senden Jens%20Wolters Private Nachricht senden an Jens%20Wolters Freundesliste
3. RE: Center Parcs Allgäu
06-Jul-10, 18:11 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 2
 
Wenn sich von Euch noch jemand für das 180 Hektar große Gelände interessiert und dort einen Ferienpark errichten möchte, hat er jetzt die Möglichkeit, sich zu bewerben ...

Jens


"Vergabeverfahren für Ferienpark im Urlauer Tann gestartet
06.07.2010
Der Startschuss für das Vergabeverfahren zur Ansiedlung eines Ferienparks im Urlauer Tann bei Leutkirch im Allgäu ist gefallen. Die Stadtverwaltung der Großen Kreisstadt hat die Ausschreibung des touristischen Großprojektes europaweit in der elektronischen Ausgabe des Amtsblatts der Europäischen Union bekannt gemacht. Der Ausschreibungstext kann im Internet unter www.ted.europa.eu abgerufen werden.

Die europaweite Ausschreibung war erforderlich geworden, nachdem die Stadt das rund 180 Hektar große Gelände der ehemaligen Munitionsanstalt Urlau erworben und die Landesregierung von Baden-Württemberg Fördermittel für die Erschließung dieses Geländes in Aussicht gestellt hatte. Durch die Ausschreibung werden nun sowohl das Gelände als auch die Fördermittel nach den Regeln des europäischen Beihilfe- und Wettbewerbs-rechts auf den Markt gebracht. So kann nun jedes Unternehmen, das in der Lage ist, auf dem Gelände einen Ferienpark zu errichten und zu betreiben, mit einem bis zum 6. August 2010 bei der Stadtverwaltung einzureichenden Teilnahmeantrag sein Interesse hieran bekunden.

Die Ausschreibungsbedingungen sehen vor, dass die Bewerber mit ihren Teilnahmeanträgen neben anderen Nachweisen den geplanten Ferienpark in seinem Endausbauzustand darstellen müssen. Dieser soll nach den Vorstellungen der Stadt ganzjährig betrieben werden, mindestens ca. 3.000 Gästebetten in Ferienhäusern haben und für mindestens etwa 600.000 bis 1 Million Übernachtungen pro Jahr ausgelegt sein. Der Ferienpark soll über ein ganzjährig nutzbares Schwimm- und Erlebnisbad sowie über ausreichende Sport-, Spiel- und Wellnesseinrichtungen für Erwachsene wie für Kinder jeden Alters aufweisen. Zudem sollen den Gästen des Ferienparks gastronomische Einrichtungen und solche des nichtgroßflächigen Einzelhandels geboten werden. Der Stadt ist schließlich wichtig, dass der Ferienpark über ein funktionierendes Parkierungskonzept verfügt und bei der Energiever-sorgung wie bei den Baustandards ein ökologisches und energetisches Gesamtkonzept berücksichtigt wird. „Wir setzen mit diesen Anforderungen an den Ferienpark das um, wozu uns die Bürgerinnen und Bürger bereits mit einer überwältigenden Mehrheit von rund 95 % ihre Zustimmung gegeben haben.“ sagt Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und weist damit auf den im September des vergangenen Jahres stattgefundenen Bürgerentscheid zum Ferienparkprojekt hin.

Mit der Ausschreibung wird ein mehrstufiges Vergabeverfahren eingeleitet, an dessen Ende ein Grundstückskaufvertrag und ein städtebaulicher Grundvertrag zwischen der Stadt und dem ausgewählten Investor abgeschlossen werden soll. Doch bevor es soweit ist, werden zunächst in einem Teilnahmewettbewerb bis zu drei geeignete Bewerber ausgewählt, mit denen dann in einem zweiten Schritt Verhandlungen über die Vertragsentwürfe geführt werden. Je nach Zahl der Bewerber und Verlauf der Verhandlungen müssen eventuell weitere Verhandlungsrunden durchgeführt werden. Davon wird auch abhängen, ob der vorgesehene Terminplan eingehalten wird. Danach sollen die Verhandlungen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden und eine Vergabeentscheidung im Dezember 2010 durch den Gemeinderat erfolgen.

Die Stadt legt höchsten Wert darauf, ein faires, transparentes und diskriminierungsfreies Vergabeverfahren durchzuführen. Deswegen hat sie in den Ausschreibungsunterlagen offen gelegt, dass ein Unternehmen im Vorfeld der jetzt veröffentlichten Ausschreibung bereits Interesse an der Errichtung und dem Betrieb eines Ferienparks im Urlauer Tann bekundet hat. Gemeint ist damit die Firma Center Parcs Europe, die ihre Absichten für das Gelände der ehemaligen Munitionsanstalt bereits öffentlich vorgestellt hat. „Die Stadt wird im Vergabeverfahren den Grundsatz der Chancengleichheit wahren. Wir werden deswegen jedem Bewerber dieselben Informationen zur Verfügung stellen und alle interessierte Unternehmen gleich behandeln.“, stellt Bürgermeister Martin Bendel fest. Um dies zu gewährleisten, werden die Kriterien für die im Laufe des Verfahrens zu treffenden Entscheidungen vorab festgelegt und den Bewerbern mitgeteilt. So ist beispielsweise für die Auswahl der Bewerber am Ende des Teilnahmewettbewerbs die wirtschaftliche und technische Leistungsfähigkeit des Unternehmens entscheidend. Daher muss jedes Unternehmen seine Eignung für die Errichtung und den Betrieb des Ferienparks anhand konkreter Nachweise (z.B. Benennung vergleichbarer Referenzprojekte) unter Beweis stellen.

Quelle: http://www.leutkirch.de/main.php?SESS_LEUTKIRCH_FE=405ad65dc9070d721a84e1e599c7a957

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
4. RE: Center Parcs Allgäu
05-Mai-11, 23:38 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 
Aus der Schwäbischen Zeitung vom 05.05.2011:

Vertrag perfekt — Center Parcs kommt nach Leutkirch

Leutkirch / dpa Nach langem Tauziehen haben die Stadt Leutkirch und das niederländische Touristikunternehmen Center Parcs den Kaufvertrag über ein 180 Hektar großes Grundstück unterzeichnet. Center Parcs darf auf dem Gelände des ehemaligen Munitionslagers Urlau einen Ferienpark samt Erlebnis-Schwimmbad mit insgesamt 1000 Ferienbungalows und mindestens 3000 Gästebetten bauen, wie die Stadt am Donnerstag bestätigte.

Das Areal — etwa so groß wie das Fürstentum Monaco — geht samt aller Straßen, Gebäude und Bunker in den Besitz der Center Parcs Allgäu GmbH über. Der vom Unternehmen ausbedungene Zuschuss des Landes von 7 Millionen Euro soll für die Erschließung und die Entmilitarisierung des Geländes verwendet werden.

2012 soll mit dem Bau begonnen werden können. Nach Angaben von Center Parcs entsteht im Allgäu dann die größte Tourismus-Baustelle in Europa. Center Parcs will etwa 350 Millionen Euro investieren. Geplant sind in einem ersten Bauabschnitt 800 Ferienbungalows, eine überdachte Erlebnisbadelandschaft mit tropischen Gärten, Whirlpools und Saunen, künstliche Seen und Restaurants für eine Million Übernachtungen pro Jahr. In Leutkirch sollen 800 neue Arbeitsplätze entstehen.

Quelle: http://www.schwaebische.de/region/allgaeu/leutkirch/stadtnachrichten-leutkirch_artikel,-Vertrag-perfekt-%E2%80%94-Center-Parcs-kommt-nach-Leutkirch-_arid,5070167.html


Stefan A. Michelfeit - www.ridesonline.de
"Wir werden - einfach ausgedrückt - weniger, älter und bunter." (H. Rech IM BW)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
5. RE: Center Parcs Allgäu
23-Jan-12, 23:14 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 
Wieder mal ein bißchen Medienbeobachtung:

Aus der Schwäbischen Zeitung vom 16.11.2011:

Bau des Ferienparks im Allgäu verzögert sich laut Stadt nicht

Leutkirch / ri Der geplante Bau des Ferienparks Allgäu in Leutkirch ist im Zeitplan. Dies sagten am Mittwoch Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und Jan Janssen, Entwicklungsdirektor des Touristikunternehmens Center Parcs Europe, bei einem Pressegespräch im Leutkircher Rathaus. Sie dementierten damit anders lautende Meldungen, nach denen sich der Baubeginn verzögert.

Es sei bekannt, dass sich durch die europaweite Ausschreibung eine Verzögerung von neun Monaten ergeben habe, so Henle und Janssen. Sollte der Bebauungsplan im kommenden Sommer genehmigt werden, könne man im Herbst mit den ersten vorbereitenden Arbeiten beginnen. Erster Schritte ist die Entmilitarisierung des rund 180 Hektar großen Geländes. „Dafür werden wir gut sechs Monate benötigen“, so Jan Janssen. Jeder Quadratmeter des ehemaligen Munitionsdepots müsse überprüft werden: „Es war schon immer so, dass im Frühjahr 2013 der eigentliche Baubeginn geplant war.“

Laut Jan Janssen gibt es zur Finanzierung des 265 Millionen Euro teuren Projekt „intensive und sehr seriöse und positive Gespräche mit möglichen Investoren. Wir hoffen, dass es bald eine Entscheidung gibt.“ Voraussetzung sei die Erteilung der Baugenehmigung für den Ferienpark Allgäu: „Erst wenn wir Bausicherheit haben, kann die Finanzierung freigegeben werden.“

Bei einer mehrstündigen Besprechung am Mittwoch in Leutkirch hatten Fachgutachter, Ingenieure, Juristen und Behördenvertreter den technischen Bereich des Masterplans, der die Grundlage für den Bau der Anlage ist, festgesetzt. Laut Janssen wird er in der kommenden Woche am Freitag in Paris dem Vorstand von Pierre & Vancances, zu dem die Center-Parc-Gruppe gehört, zur Genehmigung vorgelegt. Ziel sei es, den Ferienpark im Frühjahr 2015 zu eröffnen.

Quelle: http://www.schwaebische.de/region/allgaeu/leutkirch/stadtnachrichten-leutkirch_artikel,-Bau-des-Ferienparks-im-Allgaeu-verzoegert-sich-laut-Stadt-nicht-_arid,5163081.html


Stefan A. Michelfeit - www.ridesonline.de
"Wir werden - einfach ausgedrückt - weniger, älter und bunter." (H. Rech IM BW)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
6. RE: Center Parcs Allgäu
23-Jan-12, 23:18 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 
Aus der Schwäbischen Zeitung vom 15.12.2011:

Der Ferienpark Allgäu nimmt die nächste Hürde

Gemeinsamer Verwaltungsausschuss von Leutkirch, Aichstetten und Aitrach stimmt der Änderung des Flächennutzungsplans zu

Von Thomas Ringhofer

Leutkirch Es ist fast eine Formalie gewesen, über die der Verwaltungsausschuss am Donnerstagvormittag in Leutkirch abgestimmt hat. Und doch ist es „eine wichtige Etappe bei der Realisierung des Ferienparks Allgäu“, wie Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle sagte, nachdem eine kleine, aber notwendige Änderung des Flächennutzungsplans einstimmig abgesegnet worden war.

Die Beschlüsse könnten nun umgesetzt werden, „wir bieten keine offenen Flanken mehr. Im kommenden Monat wollen wir mit den Zeichnungen für den Bebauungsplan beginnen,“ so Henle. Jan Janssen, Entwicklungsdirektor von Center Parcs, dankte den Ausschussmitgliedern für deren Vertrauen. Er werde am Freitag dem Vorstand in Paris einen aktuellen Bericht abgeben, nachdem gestern auch in Altusried getagt worden sei. „Die Untersuchungen sind positiv abgeschlossen und wir sind zuversichtlich, dass die Finanzierung machbar ist.“ Wenn die Finanzierung des gut 280 Millionen teuren Projekts stehe, werde im Frühjahr damit begonnen, das Gelände zu entmilitarisieren, sprich die Kampfmittel werden beseitigt. Für Ende 2012 ist vorgesehen, die notwenigen Flächen zu roden, „im Frühjahr 2013 wollen wir mit den eigentlichen Bauarbeiten beginnen“, wiederholte Janssen die Planungen.

Konkret musste im Flächennutzungsplan im Teilbereich „Sondergebiet Ferienpark Allgäu/Leutkirch – Urlau“ der Zusatz „Zweckbestimmung Ferienpark“ aufgenommen werden. Außerdem wurden laut Stadtplaner Claudia Uptmoor „kleinere Dinge“ geregelt: „Wir stehen jetzt mit dem Flächennutzungsplan kurz vor dem Abschluss. Es fehlt noch die Genehmigung des Regierungspräsidiums Tübingen. Wir haben aber das Signal, dass wir sie bekommen“, so Uptmoor. Bei den „kleineren Dingen“ handle es sich unter anderem um forstrechtliche Angelegenheiten, um den Abstand des Walds zu Bebauung und um den Wildtierkorridor. Positiv sei, dass der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben und der Regionale Planungsverband Allgäu keine Einwände hätte, und dass laut Regierungspräsidium Tübingen im Bereich Naturschutz in der Planung keine Fehler erkennbar seien.

Quelle: http://www.schwaebische.de/region/allgaeu/leutkirch/stadtnachrichten-leutkirch_artikel,-Der-Ferienpark-Allgaeu-nimmt-die-naechste-Huerde-_arid,5177863.html


Stefan A. Michelfeit - www.ridesonline.de
"Wir werden - einfach ausgedrückt - weniger, älter und bunter." (H. Rech IM BW)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
7. RE: Center Parcs Allgäu
28-Apr-16, 13:19 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 
Aus der Augsburger Allgemeinen vom 08.03.2016:

Center Parcs im Allgäu: 260 Millionen Projekt soll 2018 fertig sein

2018 soll die 260 Millionen Euro teure Ferienanlage Center Parcs im Allgäu eröffnen. Derzeit laufen die Vorarbeiten für das Mega-Projekt. Wie es danach weitergeht.

Von Carolin Hitzigrath

Der Wald zwischen Altusried und Leutkirch lichtet sich. Die Fällarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Munitionslagers Urlau schreiten voran. Im westlichen Teil soll das tropische Spaßbad der Center Parcs-Ferienanlage der Groupe Pierre & Vacances gebaut werden. Entstehen wird auf dem insgesamt 180 Hektar großen Waldstück ein Freizeitpark mit 750 Ferienhäusern, Seen und Bachläufen. Spatenstich ist voraussichtlich im Herbst.

Familien ihren Urlaub auf dem Freizeitgelände verbringen können, bevor überhaupt gebaut werden kann, muss das ehemalige Munitionslager im Urlauer Tann aber von einer Kampfmittelbeseitigungsfirma gesäubert werden. Im Sommer durchforsten Arbeiter das Areal mit Metallsuchgeräten und sammeln ein, was nicht dorthin gehört. „Wir glauben nicht, dass sie etwas Gefährliches finden, aber Center Parcs setzt auf hundertprozentige Sicherheit“, sagt der Leutkircher Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle. Damit die Profis überall hinkommen, ist das Unterholz auf dem Areal geschnitten worden.

Zentralgebäude geplant

Für das Zentralgebäude weichen zahlreiche Bäume. „Dort befindet sich dann auch das tropische Freizeitbad“, sagt Henle. Wie genau das Gebäude aussehen wird, ist frühestens im April klar. „Von außen wird später nicht viel zu sehen sein. Aber wir stecken noch in der Planung.“ Darum treffe sich die Gemeinde regelmäßig mit dem Tourismusunternehmen, Architekten, Ingenieuren und Umweltgutachtern.

Zu Besprechen haben die Beteiligten einiges: Das Wasserrechtsverfahren läuft, denn neben dem Spaßbad sollen Seen und Bachläufe im Wald angelegt werden. Straßen, Abwasser und Breitband müssen ebenfalls noch erschlossen werden. Zusätzlich soll der Artenschutz nicht zu kurz kommen: „Von Fledermäusen bis zur Ameisenbehausung: Wir müssen alles rechtzeitig umsiedeln“, sagt Henle.

Seit 2009 laufen die Vorarbeiten. Weil 2013 aber Investoren fehlten, verschob sich das 260-Millionen-Euro-Projekt um zwei Jahre. In den kommenden vier bis fünf Wochen soll das Konzept stehen, dann können die Architekten loslegen. Gebaut wird gemeinsam mit dem regionalen Handwerk. „Wir wollen viel Holz verwenden“, sagt der Altusrieder Bauamtsleiter Claus Fischer. Dafür habe sich bereits Holzverbände (Holzforum Allgäu und Holzcluster Oberschwaben) gegründet. Die Ferienhäuser für jeweils vier bis zehn Personen sollen in regionaltypischem Baustil gebaut werden.

Hoffnung für Gemeinden

Nur auf einem kleinen Teil der insgesamt 180 Hektar großen Fläche stehen später aber Ferienhäuser. Der Park werde nur zu zehn Prozent bebaut: „Um Urlaubern das Erlebnis zu bieten, im Einklang mit der Natur zu leben“, sagt Frank Daemen Manager bei Center Parcs. Leutkirch biete „eine attraktive Lage“ heißt es in einer Mitteilung von Center Parcs.

Das Allgäu sei mit seiner Landschaft der ideale Standort für einen Naherholungsurlaub und damit „perfekt für das Konzept von Center Parcs geeignet“, heißt es vom Unternehmen weiter. Der Park werde von einem großen Einzugsgebiet profitieren. „Das gesamte Projekt wird sich auf die Umgebung auswirken“, ist sich auch Fischer sicher. Die Gemeinde Altusried erhofft sich unter anderem einen Effekt für die Freilichtbühne und den eigenen Tourismus im Dorf. „Durch einen Radweg kommen sicherlich auch einige der Urlauber nach Altusried“.

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/unplatzierte-alfa/Center-Parcs-im-Allgaeu-260-Millionen-Projekt-soll-2018-fertig-sein-id37187167.html

Aus der Augsburger Allgemeinen vom 25.04.2016:

Hier entsteht einer der größten Ferienparks in Deutschland

Im Allgäu soll 2018 einer der größten Ferienparks Deutschlands eröffnen. 260 Millionen Euro nehmen die Investoren in die Hand. Was das Megaprojekt von "Center Parcs" bieten soll.

Von Tobias Giegerich

Eines der größten Tourismusprojekte im Allgäu befindet sich auf der Zielgeraden. Zwischen der württembergischen Stadt Leutkirch und der Oberallgäuer Marktgemeinde Altusried soll ein Center-Parcs-Ferienpark entstehen. Die Eröffnung der 260 Millionen Euro teuren Anlage ist für 2018 geplant. Die Fläche des ehemaligen Munitionsdepots der Bundeswehr ist 184 Hektar groß – das sind 258 Fußballfelder oder fast das komplette Fürstentum Monaco.

Der Baubeginn ist für Oktober geplant. Davor müssen noch die Bunker und Baracken im südlich von Leutkirch gelegenen Ortsteil Urlau abgebaut werden. Der Beton wird als Fundament für die neuen Gebäude genutzt. In den kommenden Wochen ist eine Kampfmittelbeseitigungsfirma im Einsatz, um mögliche Munitionsrückstände zu entfernen.

Vorfreude auf "Center Parc" in Altusried und Leutkirch ist groß

Die Vorfreude auf den Ferienpark ist bei Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle groß – trotz der anstehenden Aufgaben. „Der Zeitplan bis zum Baubeginn im Oktober ist relativ eng“, sagt Henle. „Aber wir tun alles, damit er eingehalten wird.“

Für die Anbindung an das Straßen- und Abwassernetz müsse Leutkirch beispielsweise sorgen. Zudem sollen die Radwege ausgebaut werden. Dabei steht Henle in enger Verbindung mit seinem Amtskollegen Joachim Konrad aus Altusried, dessen Ortsteil Frauenzell an das Gelände grenzt. 82 Prozent des Areals befinden sich auf baden-württembergischer Seite, der Rest liegt auf bayerischem Gebiet. Beiden Kommunen winken Einnahmen durch Gewerbe- und Einkommensteuer.

„Absolut glücklich“ ist Altusrieds Bürgermeister Joachim Konrad über die Ansiedlung. Im Gemeindeteil Frauenzell sollen neue Wohnungen für die Center-Parcs-Mitarbeiter entstehen. Konrad hofft, dass durch den Ferienpark die Besucherzahlen bei den Altusrieder Kultureinrichtungen – der Freilichtbühne und dem Theaterkästle – steigen.

95,1 Prozent der Bürger befürworten "Center Parcs"

In Leutkirch genießt Henle seit Beginn der Planungen den Rückhalt der Bevölkerung. Das habe die Planungen für das Großprojekt enorm erleichtert. 2009 sprachen sich bei einem Bürgerentscheid 95,1 Prozent der stimmberechtigten Bürger für den Center Parc aus.

Die geplante Anlage hält Henle für „ein tolles Tourismus- und Entwicklungskonzept, das gerade Familien anspricht“. Die örtliche Wirtschaft soll durch Aufträge an Baufirmen und Handwerker profitieren. 450 neue Arbeitsplätze werden mit dem Ferienpark geschaffen, sagt Henle.

Der Standort bei Leutkirch biete „beste Voraussetzungen, was Größe, Natur und Anschließung betrifft“, sagte Sabine Huber, Sprecherin von Center Parcs Deutschland. Das Allgäu sei außerdem mit seiner touristischen Ausprägung und Landschaft der ideale Urlaubsstandort. Neben 750 Ferienhäusern mit je einer Fläche von circa 100 Quadratmetern entstehen auf dem Gelände ein tropisches Freizeitbad, Freizeitzentren sowie Restaurants.

Trotz der Neubauten soll der Großteil des Geländes nach den Plänen der Betreiber den Charakter eines Naherholungsgebietes haben – mit Seen, Bächen und einem Aussichtshügel. Das Budget von 260 Millionen Euro ist Huber zufolge doppelt so hoch wie für den 2013 eröffneten Park Bostalsee (Saarland).

Erster "Center Parc" in Süddeutschland

Das Hauptunternehmen, die französische Firma Pierre & Vacances, betreibt fünf Center Parcs in Deutschland, europaweit sind es 22. Die Anlage bei Leutkirch ist der erste Center Parc im süddeutschen Raum. Zum jetzigen Zeitpunkt sind keine weiteren geplant. Leutkirchs Oberbürgermeister Henle ist der Ansicht, dass das gesamte Allgäu von der neuen Anlage profitieren könne. „Die Erfahrungen von anderen Center Parcs zeigen, dass die Gäste die Umgebung erkunden wollen“, sagt Henle. Weitere Details zur Ferienanlage will er bei einer Bürgerinformation Anfang Mai bekannt geben.

Auch die Allgäu GmbH begrüßt das Großprojekt. „Es ist ein tolles Angebot, mit dem neue Zielgruppen zu uns kommen“, sagt Geschäftsführer Klaus Fischer. „So etwas gibt es in dieser Form allgäuweit nicht.“ Damit werde auch eine Lücke im touristischen Angebot geschlossen. Im neuen Center Parc sollen unter anderem Produkte aus der Region verkauft werden.

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Hier-entsteht-einer-der-groessten-Ferienparks-in-Deutschland-id37585307.html


Stefan A. Michelfeit
"Form follows function." (Louis Henri Sullivan)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

McMac83
Mitglied seit 21-Jan-07
440 Beiträge
 
eMail senden McMac83 Private Nachricht senden an McMac83 Freundesliste
8. RE: Center Parcs Allgäu
28-Apr-16, 22:15 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 7
 
Ich bin generell Fan von Center Parcs. Mich erstaunt nur, wie lange selbste eine solche Firma braucht um sowas unter Dach und Fach zu kriegen.

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Onkel Juergenmoderator

3810 Beiträge
 
eMail senden Onkel%20Juergen Private Nachricht senden an Onkel%20Juergen Freundesliste
9. RE: Center Parcs Allgäu
01-Mai-16, 11:39 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 8
 
Ich denke das hat in der Regel, insbesondere bei Projekten dieser Größe mit zwei Problematiken zu tun:

1. Ein Gelände mit "Vorgeschichte" das erst mal vorbereitet und ggfs. gesäubert werden muss birgt gerne mal Überraschungen verschiedenster Art. ...kennt wahrscheinlich jeder der mal ein Haus - oder zumindest einen Gebrauchtwagen gekauft hat.

2. CP finanziert ja nie den kompletten Park selbst, sondern ist "nur" Eigentümer und Betreiber der zentralen Anlagen wie Aqua Mundo, Restaurants und sämtlichen Serviceanlagen. Nachdem ein Konzept steht wird erst mal grundsätzlich die Werbetrommel gerührt um die Öffentlichkeit für sich zu gewinnen. Dann geht es auf die Suche nach Käufern für die Häuser, die per Mietgarantie an den Umsätzen beteiligt werden. Steht die Zusage für, sagen wir mal 3/4 der Häuser eines ersten Bauabschnittes, geht es an Ausschreibungen und Detailplanungen... Im Großen und ganzen halte ich eine Planungs und Realisierungszeit von 6-10 Jahre für durchaus normal. Man sieht ja auch am großen Disney-Projekt wie lange die ersten "Gerüchte" in der Welt waren, bevor es hieß "ja, das Projekt kommt" - und inzwischen Baut man ja dort schon eine ganze Weile.

Auf jeden Fall freue ich mich auf den neuen Park und hoffe diesen bald mal besuchen zu können.

Euer Jürgen

www.parkscout.de

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
10. RE: Center Parcs Allgäu
08-Okt-16, 14:32 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 
Es geht endlich los:

Startschuss für Leutkircher Center Parcs

Leutkirch/sin Beim symbolischen Spatenstich am Freitag ist der Startschuss für das 350 Millionen Euro teure Center-Parcs-Projekt bei Leutkirch (Kreis Ravensburg) gefallen.

„Der heutige Tag ist ein echter Meilenstein“, sagte Frank Daemen, Deutschland-Chef des Konzerns.

„Zwei Fliegen mit einer Klappe“

Unter den Gästen der Feier auf dem ehemaligen Munitionsareal befand sich auch Manfred Lucha (Grüne), baden-württembergischer Minister für Soziales und Integration. Er vertrat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), der seine Teilnahme kurzfristig abgesagt hatte.

Lucha ist überzeugt, dass mit dem Bau „zwei Fliegen mit einer Klappe“ geschlagen werden. Zum einen würden die Altlasten des Geländes beseitigt, zum anderen werde ein attraktives Angebot für Familien geschaffen.

Eine Million Übernachtungen

Ende 2018 soll der Bau des sogenannten Ferienparks Allgäu mit 1000 Häusern, einem Spaßbad und etlichen Freizeiteinrichtungen abgeschlossen sein. Die Projektleiter von Center Parcs rechnen mit einer Million Übernachtungen pro Jahr. Das 184 Hektar große Areal befindet sich größtenteils auf Leutkircher Gemarkung, 15 Prozent der Fläche gehören zum Gebiet der bayerischen Gemeinde Altusried im Landkreis Oberallgäu.

Auch der ehemalige Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) und der bayerische Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer (CSU) beteiligten sich am symbolischen Spatenstich.


Quelle: Schwäbische Zeitung http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Startschuss-fuer-Leutkircher-Center-Parcs-_arid,10540709_toid,407.html


Stefan A. Michelfeit
"Form follows function." (Louis Henri Sullivan)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
11. RE: Center Parcs Allgäu
18-Okt-18, 17:05 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 
Aus der Schwäbischen Zeitung vom 30.09.2018:

Ferienpark von Center Parcs im Allgäu eröffnet

30. September 2018
Simon Nill - Redakteur Leutkirch

Der Großteil der Ferienhäuser ist bezugsfertig, die Becken des Erlebnisbads sind mit Wasser gefüllt und der zentrale Market-Dome verbreitet tropische Urlaubsstimmung. Zeit für die Center-Parcs-Verantwortlichen, den Ferienpark Allgäu bei Urlau zu eröffnen.

Rund 350 Millionen Euro investiert der Tourismuskonzern Center Parcs, damit auf einem ehemaligen Munitionsgelände der nach eigenen Angaben größte Ferienpark Deutschlands entsteht. Die ersten fast 2800 Gäste kommen am Montag an.

Es braucht schon ein Fahrzeug, um sich einen Eindruck vom 184 Hektar – das sind etwa 230 Fußballfelder – großen Urlaubsareal verschaffen zu können. 1000 Ferienhäuser in unterschiedlichen Kategorien sollen 300 000 Besucher pro Jahr beherbergen. Die Park-Manager kalkulieren mit mehr als einer Million Übernachtungen. Zu den Attraktionen zählen ein Erlebnisbad, eine Indoor-Spielewelt und ein künstlich angelegter See.

Bis zur sprichwörtlich letzten Minute haben zeitweise bis zu 1300 Beschäftigte unter Hochdruck daran gearbeitet, die Megabaustelle rechtzeitig zur geplanten Eröffnung in eine Urlaubsidylle zu verwandeln. „Es wird zeitlich schon eng“, gestand Frank Daemen, Deutschland-Chef des Konzerns, vor einigen Tagen im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

An vielen Stellen – etwa im Erlebnisbad – standen bis zuletzt noch mehrere Arbeitsschritte an. Auch am Sonntag – während einer kleinen Eröffnungsfeier mit Bürgern – gab es noch Restarbeiten zu erledigen. Umso größer ist bei den Verantwortlichen mittlerweile die Erleichterung darüber, dass nahezu alle Angebote für die ersten Gäste zur Verfügung stehen.

„Ein enormer Meilenstein“

„Die Eröffnung im Allgäu ist ein enormer Meilenstein für uns“, sagte Daemen gut gelaunt. Froh darüber, dass die Bauzeit vorbei ist, zeigte sich Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle: „Heute ist ein strahlender Freudentag für die Region. Wir freuen uns auf die Menschen, die zu uns kommen.“ Mit dem neuen Ferienpark „sehr zufrieden“ ist auch Bauprojektleiter Dim Hemeltjen. Er hebt die „hohe Geschwindigkeit auf der Baustelle“ hervor. Seit dem symbolischen Spatenstich im Herbst 2016 sind „gerade einmal zwei Jahre“ vergangen.

Gefeiert wurde zunächst in überschaubarem Rahmen. Die große Eröffnungsfete soll erst Ende des Jahres über die Bühne gehen. Nach Tradition von Center Parcs fuhr eine Fahrradgruppe aus dem zuletzt eröffneten Ferienpark in Bostalsee (Saarland) ins württembergische Allgäu, um am Sonntag einen symbolischen Schlüssel zu überreichen. Zudem hatten mehr als 1000 Bürger aus Leutkirch und Altusried – 15 Prozent des Areals befinden sich auf der Gemarkung der bayerischen Gemeinde – die Gelegenheit, sich am Tag vor der Eröffnung einen Eindruck vom Gelände zu verschaffen.

Große Augen gab’s unter anderem bei der Besichtigung des Zentralgebäudes, genannt „Market-Dome“. Etliche tropische Pflanzen – der älteste Baum ist rund 450 Jahre alt – prägen das Erscheinungsbild. Neben dem Erlebnisbad Aqua Mundo befinden sich im Komplex unter anderem verschiedene Restaurants, Freizeitangebote sowie Einkaufsmöglichkeiten mit dem Schwerpunkt auf regionalen Produkten.

Noch einiges zu erledigen

„Der Park befindet sich auf einem sehr guten Niveau“, verkündete Frank Daemen. Dennoch gebe es in den kommenden Wochen noch einige Bauarbeiten zu erledigen. Nicht rechtzeitig fertig wurden das Außenschwimmbecken sowie eine Seilbahnrutsche. Zudem gebe es „links und rechts noch ein paar Dinge zu tun“. Als Beispiel nennt der Managing Director das Pflanzen einzelner Bäume und Sträucher, um in Bereichen, die aktuell vom braunen Erdboden dominiert werden, Grünflächen zu schaffen. Klar ist jedenfalls: Auch nach Ankunft der ersten Gäste wird der eine oder andere Lastwagen über das Gelände fahren müssen.

Zudem könne in einigen Ferienhäusern – die zum Start nicht buchbar waren – der Innenausbau erst nach der Eröffnung abgeschlossen werden. 620 der insgesamt 1000 Feriendomizile sind aber fertig und ab Montag belegt. Nach und nach könnten weitere Unterkünfte gebucht werden. 250 Ferienhäuser der höchsten Kategorie und ein dazugehöriger Wellness-Bereich sollen, wie bereits ursprünglich geplant, einige Wochen später zur Verfügung stehen.

Für Traudel Wagegg aus Gebrazhofen spielt das allerdings keine Rolle. Sie nimmt am Sonntag das Gelände im Urlauer Tann genauer unter die Lupe. „Ich finde es gigantisch“, sagt sie im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“. Beeindruckt ist Wagegg unter anderem von der Größe des Zentralgebäudes. Die Gebrazhoferin kann sich vorstellen, künftig den einen oder anderen Spaziergang über das Gelände zu unternehmen.

„Ziemlich beeindruckt“ vom Ferienpark zeigt sich auch Fridolin Kolb aus Ausnang. Er habe Bedenken gehabt, ob der Park „in der Kürze der Zeit“ wirklich pünktlich fertig wird. In einigen Wochen will er das Erlebnisbad Aqua Mundo testen. Aber erst, wenn die erste Besucherwelle erloschen sei.

450 000 Buchungen

Wie Park-Manager Christoph Muth sagt, seien derzeit insgesamt rund 450.000 Übernachtungen gebucht. Um die Vielzahl an Gästen gut versorgen zu können, sind rund 1000 Mitarbeiter erforderlich. Für den Start sei ausreichend Personal gefunden worden, erklärt Muth. Mit zunehmenden Gästezahlen werde der Mitarbeiterstab in den kommenden Wochen weiter aufgestockt.

Einen positiven Effekt vom Ferienpark auf die heimische Wirtschaft verspricht sich Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle. Er spricht von einem „großen Glücksfall“ für die Region. Pluspunkte seien viele neue Arbeitsplätze oder die Stärkung des Einzelhandels. Eine Untersuchung vor einigen Jahren habe ergeben, dass die Brutto-Wertschöpfung pro Jahr für den regionalen Handel bei etwa 30 Millionen Euro anzusiedeln sei. Oberbürgermeister Henle rechnet allerdings mit einer deutlich höheren Zahl.

Der Standort überzeugt

Bereits vor neun Jahren hatte Henle, der sich stark für das Projekt einsetzte, mit den Verantwortlichen von Center Parcs Kontakt aufgenommen. Bauprojektleiter Dim Hemeltjen sprach beim Richtfest im März augenzwinkernd gar von „leichtem Stalking“, um die Manager dazu zu bringen, das ehemalige Munitionsareal einmal unter die Lupe zu nehmen. Die Bemühungen trugen Früchte. Das württembergische Allgäu überzeugte als Standort für den Ferienpark.

In einem Bürgerentscheid sprachen sich 2009 mehr als 95 Prozent der Leutkircher für die Ansiedlung des Ferienparks aus. Anschließend folgte allerdings eine lange Zeit der Investorensuche. Erst mehr als sechs Jahre nach der Entscheidung für das Millionen-Projekt, im November 2015, gelang den Beteiligten die Sicherung der Finanzierung. Mit dem symbolischen Spatenstich im Herbst 2016 folgte ein weiterer Meilenstein.

Für den gesamten Bau des Ferienparks sind Kosten von 350 Millionen Euro veranschlagt. Diesen Rahmen zu halten, werde kaum möglich sein, gesteht Daemen: „Wir liegen schon etwas darüber.“ Genaue Zahlen würden noch nicht vorliegen.

Quelle: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/leutkirch_artikel,-ferienpark-von-center-parcs-im-allg%C3%A4u-er%C3%B6ffnet-_arid,10941020.html


Stefan A. Michelfeit
"Form follows function." (Louis Henri Sullivan)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Michelfeit
Stefan A. Michelfeit

561 Beiträge
 
eMail senden Michelfeit User ProfilFreundesliste
12. RE: Center Parcs Allgäu
18-Okt-18, 17:16 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 

Kurz nach Eröffnung in Leutkirch: Gäste ärgern sich über Center Parcs-Chaos

Wenige Tage nach der Eröffnung wird die Ferienanlage Center Parcs in Leutkirch im Allgäu vorübergehend wieder geschlossen. Grund sind laut Betreiber Probleme mit Wasser und den Heizungen in den Häusern.

Die Schließung betreffe neu anreisende Gäste, sagte der niederländische Betreiber dem SWR. Die Techniker der Parkanlage hätten die Ursache für die Probleme bisher nicht gefunden. Es seien nur manche der 1.000 Ferienhäuser betroffen, und das auch nur zeitweise. Dann falle die Heizung aus oder es gebe nur kaltes Wasser. Kurze Zeit später funktioniere dann plötzlich alles wieder.

Gäste bekommen Vergünstigung

Einen Aufenthalt ohne Heizung und warmes Wasser wolle man den Gästen jedoch nicht zumuten, daher die Schließung. Für Freitag waren weitere 250 Anreisen vorgesehen - und am Montag noch einmal 400, wie eine Sprecherin mitteilte. "Wir werden alle betroffenen Urlauber kontaktieren und sind bemüht, mit jedem Einzelnen eine angemessene individuelle Lösung zu finden." Bereits angereiste Urlauber könnten, falls nötig, in funktionierende Häuser umziehen. Wer vorzeitig abreisen möchte, erhalte Vergünstigungen. Einige der 2.800 Gäste haben das laut Center Parcs bereits getan.

Reaktionen in den Sozialen Medien

Unter dem Hashtag Leutkirch haben manche Urlauber ihrem Ärger bei Twitter Luft gemacht.

Auch unter dem Facebook-Post von SWR Aktuell gibt es deutliche Reaktionen.

Spätestens am Montag sollen alle jetzt noch anwesenden Gäste abgereist sein. Dann will sich der Betreiber ausschließlich der Fehlersuche widmen. Wann die Center-Parcs-Anlage wieder in den normalen Betrieb gehen könne, stehe noch nicht fest, so Christoph Muth, Leiter von Center Parcs Leutkirch.

Leutkirchs OB hofft auf guten Neustart

Die Stadt Leutkirch ist enttäuscht, dass es so viele Pannen zum Start des Parks gab. Es sei sehr schade und tue ihm leid für die Urlauber, erklärte der Leutkircher Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle dem SWR. Henle glaubt, dass das auch ein Imageschaden sei, aber wenn Center Parcs den zweiten Anlauf gut hinbekomme, weiche das auch wieder der Freude.

Ein Unterstützungsangebot für Gäste kommt aus der Region. Isny im Allgäu kündigte via Twitter an, Übernachtungsmöglichkeiten bereitzustellen - ohne zusätzliche Kosten.

STAND: 5.10.2018, 11:25 Uhr

Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/Center-Parcs-in-Leutkirch-Chaos-am-Eroeffnungstag,chaos-bei-center-parcs-100.html


Stefan A. Michelfeit
"Form follows function." (Louis Henri Sullivan)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben


Foren-Gruppen | Beiträge | Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag

(c) Freizeitparkweb.de (Alexander Jeschke)
Für alle Beiträge sind die jeweiligen Autoren selbst verantwortlich.
Es gelten die allgemeinen Nutzungsbedingungen aus dem Impressum