Freizeitparkweb - Das Freizeitpark Forum

Titel: "Betrug mit Eintrittskarten von Europapark"     Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag
Druckversion    
Foren-Gruppen Europa-Park Beitrag Nr. 1806
Beitrag Nr. 1806
oldie

36 Beiträge
 
Private Nachricht senden an oldie Freundesliste ICQ
Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
01-Sep-10, 15:35 Uhr ()
Letzte Bearbeitung am 01-Sep-10 um 15:37 Uhr ()
"Betrug mit Eintrittskarten von Europapark

Wegen Betrugs mit gestohlenen Kreditkartendaten und Eintrittskarten für den Europapark Rust im Ortenaukreis ermittelt die Polizei gegen fünf Männer. Sie wurden zunächst festgenommen, dann aber wieder auf freien Fuß gesetzt, wie Staatsanwaltschaft Freiburg und Polizeidirektion Offenburg am Mittwoch mitteilten.

Europapark in Rust
dpa Der bisher ermittelte Gesamtschaden beträgt mehr als 35 000 Euro. Den Männern, die nach ersten Ermittlungen zu zwei verschiedenen Gruppen aus dem Ruhrgebiet sowie aus Frankreich gehören, wird Geldwäsche, Hehlerei und Computerbetrug vorgeworfen.

Die Verdächtigen sollen sich die Daten von amerikanischen Kreditkarten besorgt haben und damit Eintrittskarten oder Gutscheine für den Freizeitpark gekauft haben. Sie verkauften diese dann deutlich unter dem Neupreis. Rund 40 Mal wurden im Internet Ein- und Zweitageskarten deutlich unter dem Einkaufspreis angeboten. Die Karten wurden für 21 000 Euro gekauft und für 14 000 Euro wieder verkauft.

Auch auf dem Parkplatz des Freizeitparks wurde gehandelt: Zwei 20 und 24 Jahre alte Männer boten hier Karten an. Als der Schwindel aufflog, hatten sie noch 75 Karten bei sich sowie mehr als 1600 Euro aus dem Verkauf der Karten. Bei Durchsuchungen fand die Polizei gefälschte Plastikkarten mit Magnetstreifen. Diese waren jeweils mit gestohlenen Kreditkartendaten aus den USA versehen.


Etwas anders agierten zwei 19 und 23 Jahre alte Männer. Sie verkauften vor dem Park Eintrittskartengutscheine. Statt 35 Euro verlangten sie 20 Euro. Als sie festgenommen wurden, hatten sie noch 39 Gutscheine bei sich. Seit zwei Jahren hatte der 19-Jährige über einen Mittelsmann im Internet Kreditkartendaten bezogen. Mit diesen kaufte er in Frankreich und Deutschland Eintrittskarten und verkaufte sie dann billiger. Woher die Kontodaten stammen, war zunächst unklar. „Da scheint es im Internet einen regen Handel zu geben“, sagte ein Polizeisprecher."
(Quelle: www.suedkurier.de)

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben




Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, oldie, 01-Sep-10, 15:35 Uhr, (0)
  RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, vestermike, 01-Sep-10, 21:54 Uhr, (1)
     RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, qwert, 01-Sep-10, 22:58 Uhr, (2)
     RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, BabyTeffan, 01-Sep-10, 23:11 Uhr, (3)
         RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, vestermike, 03-Sep-10, 02:12 Uhr, (4)
             RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, smuflow, 03-Sep-10, 04:04 Uhr, (5)
                 RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, Morrrpheus, 03-Sep-10, 06:16 Uhr, (6)
             RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, BabyTeffan, 03-Sep-10, 10:10 Uhr, (7)
                 RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, schrottt, 03-Sep-10, 10:17 Uhr, (8)
         RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, Alexadmin, 03-Sep-10, 12:21 Uhr, (9)
             RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark, Ratty, 03-Sep-10, 12:25 Uhr, (10)

Foren-Gruppen | Beiträge | Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag
vestermike

5986 Beiträge
 
Private Nachricht senden an vestermike Freundesliste
1. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
01-Sep-10, 21:54 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 0
 
Das ist halt der Nachteil der Print@home-Lösungen. Wenn normale Eintrittskarten beim Kauf verschickt werden, hat man immer eine physische Adresse, an die die Tickets verschickt werden. Beim Selbstausdrucken reicht immer eine Email-Adresse, die man ja an jeder Straßenecke bekommen kann ohne Verifizierungen...

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

qwert
Mitglied seit 13-Apr-02
-174 Beiträge
 
eMail senden qwert Private Nachricht senden an qwert Freundesliste
2. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
01-Sep-10, 22:58 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 1
 
Die physischen Karten lassen sich aber nicht mehr so einfach ungültig erklären wie die Selbstausdrucke, wenn die Kreditkartenzahlung platzt.
---------------------------------------------
Mitglied im 1. FZPW-Minuspostingbesitzerklub!!

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

BabyTeffan

839 Beiträge
 
Private Nachricht senden an BabyTeffan Freundesliste
3. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
01-Sep-10, 23:11 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 1
 
Sicher haben beide Verfahren Vor- und Nachteile.
Von print@home-Tickets war iirc im Bericht nicht mal die Rede.

Zeitgemäß ist aber das Verschicken von Tickets nicht mehr, auch wenn man damit offensichtlich noch Geld verdienen kann.


Gruß

Stefan

alles ok

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

vestermike

5986 Beiträge
 
Private Nachricht senden an vestermike Freundesliste
4. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
03-Sep-10, 02:12 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 3
 
>Von print@home-Tickets war iirc im Bericht nicht mal die Rede.

Ich bin mal davon ausgegangen, weil ich mir nicht vorstellen kann, daß jemand mit ner gefälschten Kreditkarte irgendwo vor Ort höchstpersönlich Karten kauft.

>Zeitgemäß ist aber das Verschicken von Tickets nicht mehr, auch wenn man damit
>offensichtlich noch Geld verdienen kann.

Naja, was heißt schon zeitgemäß?! Die print@home-Lösungen haben halt den großen Nachteil, daß sie alle potentiellen Kunden ohne Kreditkarten, Online-Banking und vor allem ohne Drucker außen vor lassen. Ich selbst würde privat auch durch dieses Raster fallen, weil ich keinen Printer habe (und auch nicht brauche). Außerdem kaufen auch viele Leute Tickets als Geschenk - und da macht sich ein Originalticket nun einmal besser als ein selbst ausgedrucktes Zettelchen. Ich persönlich denke also, daß ein Park o.ä. am besten beide Varianten anbieten sollte, um möglichst viele Besucher zu erreichen...

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

smuflow
Mitglied seit 31-Mai-05
1004 Beiträge
 
eMail senden smuflow Private Nachricht senden an smuflow Freundesliste
5. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
03-Sep-10, 04:04 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 4
 
Also im letzten Jahr konnte man sich noch originaltickets zuschicken lassen vom EP. Die waren dann in einem richtig tollen und aufwändigem Umschlag. Sah wirklich wertig aus und man konnte es direkt so verschenken.

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Morrrpheus
Mitglied seit 10-Jan-06
590 Beiträge
 
eMail senden Morrrpheus Private Nachricht senden an Morrrpheus Freundesliste ICQ
6. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
03-Sep-10, 06:16 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 5
 
Hab grade nachgesehen: Das geht noch immer!!
________________
Morrrpheus

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

BabyTeffan

839 Beiträge
 
Private Nachricht senden an BabyTeffan Freundesliste
7. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
03-Sep-10, 10:10 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 4
 
>Ich bin mal davon ausgegangen, weil ich mir nicht vorstellen kann, daß jemand mit ner
>gefälschten Kreditkarte irgendwo vor Ort höchstpersönlich Karten kauft.

Also ich würde niemandem ausgedruckte print@home-Tickets abkaufen. Die kann man ja nun wirklich super durch den Kopierer jagen.

>Ich persönlich denke also, daß ein Park o.ä. am besten beide Varianten anbieten sollte, um
>möglichst viele Besucher zu erreichen...

Aufwändig, aber einverstanden

Gruß

Stefan


Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

schrottt
Mitglied seit 25-Nov-06
501 Beiträge
 
Private Nachricht senden an schrottt Freundesliste
8. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
03-Sep-10, 10:17 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 7
 
Die kann man auch einfach mehrmals ausdrucken. Aber die Idee mit dem Kopierer ist auch hübsch.

Was spricht gegen den Kauf? Solang der Verkäufer mitkommt bis zum Eingangstor damit sichergestellt ist das man durchs Drehkreuz kommt geht das doch.

http://achterbahn.wobbl.es

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Alexadmin
Alexander Jeschke


 

6269 Beiträge
 
eMail senden Alex Private Nachricht senden an Alex User ProfilFreundesliste ICQ
9. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
03-Sep-10, 12:21 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 3
 
Hi,

ich möchte bloß anfügen, dass Systeme wie Print@Home zwar konzeptionell durchaus super ist, aber in der Praxis die Anzahl der Supportfälle enorm in die Höhe schnellt und sich das ganze je nach Kundenzielgruppe als großer Kostentreiber entpuppt. Da darf man dann im Vorfeld Kunden alle Schritte bis zum Ausdruck des Tickets einzeln erklären, von Adobe-Installation bis zur "meine Patrone ist leer" und vor Ort hat ein erstaunlich großer Anteil gar keine Tickets oder nur irgendwelche Rechnungen und Bestellmails dabei. Daher bleiben uns Offline-Tickets wohl noch länger erhalten..


Grüße,
Alex

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben

Ratty
Mitglied seit 3-Mai-06
155 Beiträge
 
eMail senden Ratty Private Nachricht senden an Ratty Freundesliste ICQ
10. RE: Betrug mit Eintrittskarten von Europapark
03-Sep-10, 12:25 Uhr ()
Als Antwort auf Beitrag Nr. 9
 
Die einzigen konstanten Unbekannten: Dummheit und/oder Unwissenheit

Moderatoren benachrichtigen Druck-Version | Bearbeiten | Antworten | Mit Zitat antworten | nach oben


Foren-Gruppen | Beiträge | Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag

(c) Freizeitparkweb.de (Alexander Jeschke)
Für alle Beiträge sind die jeweiligen Autoren selbst verantwortlich.
Es gelten die allgemeinen Nutzungsbedingungen aus dem Impressum